24.12.2015 – Weihnachten in Werda

Backen in der Grundschule WerdaWEIHNACHTSZEIT IN WERDA

Es hat gewerkelt und gewichtelt und gewuselt in der Weihnachtszeit…

Auch die Advents- und Weihnachtszeit 2015 war für die Grundschüler der Grundschule Werda wieder aufregend und spannend.
Natürlich gehört zur Vorweihnachtszeit das Plätzchen-Backen. Wir alle waren mit Begeisterung dabei und bald schon zog ein Duft von Gebackenem durch unser Schulhaus. Sternchen, Monde, Weihnachtsmänner – 5 große Schüsseln voll hatten wir schließlich gebacken – und waren natürlich sehr stolz auf unsere Leistung.

Aber wir waren auch sonst recht fleißig: In den Klassen standen Weihnachtsbasteleien  auf dem Plan – und so entstand so manch kleines Kunstwerk aus Papier, Pappe oder Holz.

Unser Chor und die Programm-Kinder übten und probten ganz fleißig für unsere große Schulweihnachtsfeier.  

Ach ja, zwischendurch besuchten wir auch noch die Weihnachtsausstellung der Heimatstube Werda. Dort konnten wir Weihnachtsdekorationen, Schnitzereien und viele Spielsachen aus vergangenen Zeiten bewundern. Den Jungs gefiel natürlich am allerbesten die Modelleisenbahn.

Eine schöne Tradition ist inzwischen auch unsere alljährliche „Weihnachts-Theater-Fahrt“. Dieses Jahr fuhren wir in das Theater Plauen und schauten uns das Märchen „Drei Haselnüsse für Aschenbrödel“ an.

Schließlich war es endlich soweit: Am 7. Dezember fand unsere Schulweihnachtsfeier statt. Mehr als 300 Gäste kamen, um mit uns gemeinsam einen schönen Nachmittag mit Kaffee und Kuchen zu verbringen und natürlich unser großes Weihnachts-Programm anzuschauen. 

Der Chor, die Musikschulkinder und jede einzelne Klasse hatten unter Leitung von Frau Plietz und den Klassenlehrern viele Gedichte, Lieder, Tänze und Musikstücke vorbereitet, so dass unserem Publikum ein buntes, abwechslungsreiches Programm geboten wurde. 

 Die Mühe hatte sich wirklich gelohnt – und wurde von unseren Gästen mit viel Beifall honoriert.

Nach all der Aufregung und Mühe wollten wir aber nun den wichtigsten Mann der Weihnachtszeit sehen – den Weihnachtsmann!  Also riefen wir – einmal, zweimal und noch ein drittes Mal ganz laut – und dann kam er, beladen mit einem großen Sack voller kleiner Geschenke.

Der letzte Schultag vor den Ferien hielt für uns noch eine tolle Überraschung bereit: „Meikel“ vom Musiktheater SpielART kam zu uns mit seinem Programm „Das Leuteliederhaus“

So verging für uns die Adventszeit mit dem „Warten auf Weihnachten“ fast wie im Flug – Vielen Dank an unsere Lehrer und Erzieher, an unsere Eltern und all die fleißigen Helfer, die uns jedes Jahr wieder eine so tolle Weihnachtszeit bescheren.

Das könnte Dich auch interessieren...